Kleine Gruppenchronik

Der Kanusport hat im CVJM weltweit eine tragende Bedeutung in der Camp- und Gruppenarbeit.

Die ersten Ansätze für die Kanugruppenarbeit in Hannover gehen etwa auf das Jahr 1978 unter Leitung von Dieter Schmidt zurück. Er gründete damals eine Gruppe für Kajakbau und -fahrten. Diese Gruppe wurde dann von Thorsten Günter übernommen. Etwa zwei Jahre später löste sich die Gruppe auf und die Mitglieder gingen zur Gruppe "Blaue Jungs" über.

Anfang 1981 wurde dann die heutige Kanugruppe mit zwei Mitarbeitern und einem Gruppenmitglied neu ins Leben gerufen und 1982 erfolgte der Beitritt zum Deutschen Kanuverband.

Die durchschnittliche Gruppenstärke lag in all den Jahren bei etwa 15 Mitgliedern. Die Kanugruppe war damals als reine Kajakfahrergruppe gegründet worden. Zwei Jahre später begannen auch die ersten Fahrten mit Canadiern.

Mit der Zeit wuchs auch das Interesse einmal außerhalb der eigentlichen Saison Fahrten zu starten; zu diesem Zweck ist jedoch Kälteschutzkleidung erforderlich. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir weder das Geld hierfür noch die Erfahrung, was erforderlich ist. Dank Kristian Gerber, der damals in Hannover ein Surfgeschäft betrieb, erhielten wir die ersten Informationen über Neoprenkleidung und andere Alternativen. Unser erstes Neoprenzeug erhielten wir aus den 2.-Wahl-Artikeln und Resten von Modeschauen für Surfsportkleidung, die er uns besorgt hatte. Das Material wird seit Bestehen der Kanugruppe überwiegend vom Verein gestellt.

In all den Jahren hat der Mitarbeiterkreis mehrfach gewechselt; so gehörten unter anderem Karin Reese, Bettina Busch, Steffan Naasner, Jutta Hesse, Stephan Weber und Torsten Schmidt dazu, um nur einige zu nennen. Zeitweise bestand kein Mitarbeiterkreis, so daß die gesamte Organisation von den Gruppenmitgliedern selbst durchgeführt wurde. Zur Zeit wird die Gruppe von Burkhard Müller, Jörg Büttner und Melanie Büttner geleitet.

Aktivitäten

Vom umfangreichen Gebiet des Kanusportes haben wir uns wohl den schönsten Teil ausgesucht und zwar das Wanderfahren. Wir führen unsere Fahrten mit Kajak und Canadiern durch. Die Kanufahrten werden von uns selbst organisiert und führen uns meistens in den Raum von Celle. Unsere Fahrten sind überwiegend Tagesfahrten; Wochenend- und Mehrtagesfahrten (Ostern, Pfingsten usw.) werden auch durchgeführt. Die Kosten versuchen wir immer im erträglichen Rahmen zu halten, so daß sich auch ein Schüler eine Teilnahmeerlauben kann. Und wenn es einmal nicht paßt, kann man mal über den Preis reden.

Mit unserem Fahrtenangebot wenden wir uns an die Altergruppe von etwa 12 Jahre bis .... Wir bieten auch Fahrten für Familien mit Kleinkindern ab 4 Jahren an. Und vielleicht können wir auch wieder einmal ein paar Fahrten im Frühfrühling oder im Spätherbst durchführen, die in den letzten Jahren kaum Interesse fanden.

Was während der Fahrtensaison kaputt gegangen ist, wird in den Wintermonaten wieder auf Vordermann gebracht.

Aber nicht nur Paddeln und Reparaturarbeiten gehören zu unseren Aktivitäten, auch das gesellige Zusammensein nach den Kanutouren (Grillen) und außerhalb der Vereinsarbeit gehört mit dazu. So finden gelegentlich auch einmal eine Wanderung, ein Spielabend oder eine andere Aktivität statt.

Die Kanuabteilung führt nicht nur Fahrten mit der eigenen Gruppe durch. In den Sommercamps sind auch Mitarbeiter der Kanugruppe bei der Außencampbetreuung mit im Einsatz. Auch werden Fahrten mit anderen CVJM-Gruppen durchgeführt, so z. B. eine Tagesfahrt auf der Lachte mit dem damaligen Regenbogen.

In den letzten Jahren haben wir auch Fahrten für Gruppen außerhalb des CVJM organisiert und durchgeführt. Hier zu zählt einmal die jährliche Fahrt des Spielmanns- und Fanfarenzuges der freiwilligen Feuerwehr Hannover und Halbtagesfahrten im Rahmen von Seminaren.

Wenn Sie Fragen zu unserer Arbeit haben, stehen unsere Gruppenmitarbeiter gern zur Verfügung.

print